3891107310.jpg

 

Die ganze Welt ist schockiert über das weltweite Artensterben und immer mehr schrumpfende Biodiversität.

Ja, ich bin auch traurig und stocksauer. Warum können das die Waldbesitzer nicht dann machen, wenn die Brutzeit vorbei ist? Das alles zeigt mir mal wieder, wie schon so oft, dass Portugal und auch Spanien noch weit weg davon sind, wovon Umwelt- und Tierschutz und unsere Herzen sprechen. Geldgeilheit und Ignoranz, gepaart mit unermesslicher Dummheit und Angst hatten schon immer schädliche Auswirkungen auf alle Lebewesen. Und DAS hat ja wohl kaum mehr was mit Brandschutz zu tun und wenn doch, könnten sie es ja auch im November oder Dezember machen. Brandschutzstreifen sehen für mich anders aus. Mal abgesehen vom Brandschutz, Insekten und besonders Bienen, denen es ja eh nicht so gut geht, bedanken sich auch ganz herzlich bei den Verantwortlichen Intelligenzbolzen für die Vernichtung jeglicher Lebensgrundlage. Noch dazu kannst du dich hier in Portugal nirgends beschweren, du wirst nur fragende Blicke ernten. Ich laß noch vor kurzem, Portugiesen sollen das beliebteste Volk der Welt sein? Echt jetzt? Kann schon sein, dass es diese lieben Menschen gibt, nur sehe ich das nicht.

Ich wünsche mir von ganzen Herzen, dass die europäischen Umweltschutzorganisationen die Augen öffnen, nicht nur reden, sondern die Macht bekommen die Welt vor solcher Ignoranz zu schützen. Es muss schnell was geschehen, sonst wird alles zubetoniert. Leider nützt es den TAUSENDEN von Tieren die dadurch jetzt sterben mussten nichts mehr. Vielen Dank Portugal! Und ja ich weiß, ich kann wenn mir das nicht passt, wieder in mein Heimatland verschwinden. Wenn sich jetzt jemand angegriffen fühlt, sorry dann bitte ich diese Menschen, nächstes Jahr im Frühling in den Alentejo zu kommen um sich vor die Traktoren zu stellen. Bringt Zelte mit, denn das kann sich lange hinziehen. Auch die Seitenstreifen an den Straßen werden jetzt schon ihrer Blütenpracht beraubt. Wir müssen endlich aufwachen und protestieren, sonst können wir unseren Kindern und Enkeln nur noch Bildchen präsentieren. Und Honig gibt es eh fast nur noch aus China. Also, meine Frage: Gibt es andere Möglichkeiten, als sich vor den Traktor zu werfen, damit dieses schöne Land nicht vollkommen zerstört wird?

Waldschaden Alentejo 2019 1Waldschaden Alentejo 2019 2Waldschaden Alentejo 2019 3Waldschaden Alentejo 2019 4Waldschaden Alentejo 2019 23Waldschaden Alentejo 2019 24Waldschaden Alentejo 2019 25Waldschaden Alentejo 2019 26Waldschaden Alentejo 2019 35Wald Portugal 15Wald Portugal 17

Eine weitere Umweltsünde die ich hier im Wald immer wieder sehe, ist die Markierung neu gesetzter Bäume. Man mag es ja kaum glauben, doch das wird hier noch mit Plastikstreifen aus alten Plastiktüten etc. gemacht. Ich weiss nicht, was in den Köpfen den Menschen vorgeht, die so etwas machen. Es ist doch abzusehen, dass Wind, Sonne und Regen das Plastik zerkleinert und im Wald verteilt. Ok, das ist ein Nutzwald, das habe ich schon verstanden, aber mir ist es egal, welches Wort vor dem Wald steht, es ist NATUR in der auch viele Lebewesen leben. Es reicht ja schon, dass es einige Verbrecher gibt, die ihren Müll im Wald abladen oder Jäger, die oft ihren Müll einfach liegen lassen und immer ihre Kunststoff-Patronenhülsen zu tausenden im Wald verteilen. Was verdammt nochmal muss noch passieren, damit solche Menschen endlich ihr Gehirn benutzen.

Wald Portugal 21Wald Portugal 20Wald Portugal 18Wald Portugal 13Wald Portugal 12 Wald Portugal 07Wald Portugal 01Wald Portugal 06

Nun gut, ich lebe zwar im Wald, doch bin ich jetzt auch kein Förster oder Waldarbeiter. Ich beurteile diese Umstände als "normaler" Erdenbürger und kann mir eigentlich nicht vorstellen, dass dies so gewollt ist. Die Menschen, mit denen ich gesprochen habe, sehen das ebenso. Leider vermisse ich eine Erklärung seitens der Behörden, die das augenscheinlich angeordnet haben. Ich denke es bedarf bei den Waldarbeitern, Besitzern und Politikern eine fundierte Schulung wie Natur funktioniert und wie immens wichtig es ist, die Fauna und Flora (nicht nur) des Waldes zu respektieren. Es ist für mich absolut unverständlich, wie man in der heutigen Zeit so ungeniert mit der Natur umgeht. So lange Geld wichtiger als Lebewesen und Biodiversität ist, werden wir wohl noch warten müssen. In vielen Bereichen ist es leider schon zu spät und die Auswirkungen werden sicher unsere Nachkommen heftigst zu spüren bekommen. Das Leben wird sich verändern und sehr viele werden wegen dieser Ignoranz leiden, das ist jetzt schon sicher. Die Menschen, die sich für die Natur einsetzen, sind in Portugal eher ein Hindernis. Wenn die Portugiesen nicht aufpassen, wird nichts bleiben, bis auf ein paar Touristengebiete, die dann schön anzuschauen sind und das Verweilen an diesen "schönen" Orten für fast alle unbezahlbar sein wird. Alles andere sind dann Agrar-Wüsten, die alles Wasser verbrauchen was noch übrig ist. Wir können dann in "Städten" vor uns hinvegitieren, für die Ruhigstellung unsererseits manipuliertes "Wasser" saufen und Dreck von MC-Fuck fressen.

Schöne Zukunft dann auch allen.

   
© LosTimeCatchers Sara & Schorsch